von Redaktion

Alle begeistert von gelungener Turnierpremiere

Christin Wascher aus Redefin siegte im Großen Preis - Foto: Wille

Neustadt (Dosse) - Was lange währt, wird endlich gut. Nach mehreren vergeblichen Anläufen klappte es am zweiten Februar-Wochenende nun endlich mit dem Pilotprojekt „Youngstertag des Landesverbandes mit Talente-Cup“ – dank eines Max-Hilmar Borchert, dem zur Zeit erfolgreichsten Springreiter der Region, seines Vater Andreas und einer engagierten Helferschar des RV Stechlin-Menz. Gemeinsam nahmen sie nicht nur den Mut, sondern auch die Zügel in die Hand und veranstalteten in der Neustädter Graf von Lindenau-Halle ein Turnier, das alle begeisterte und höchstes Anerkennung seitens der vielen Teilnehmer hervorrief. Der oftmalige Landesmeister Siegmar Stroehmer fasste es so zusammen: „Einfach super und nachahmenswert.“

 

Wegen der großen Nennungszahlen wurde das Turnier von zwei auf drei Tag ausgedehnt. Den ausgesprochenen Höhepunkt bildete ein S-Springen mit Siegerrunde. Als Beste unter den 53 Teilnehmern erwies Christin Wascher aus Redefin auf ihrer Stute Sweet Peppina. In der Entscheidung waren beide in 34,57 Sekunden die Schnellsten vor Benjamin Wulschner (Kastanienhof Cramon) auf Rytters Quinton (34,93) und dem ebenfalls ohne Abwurf gebliebenen Veranstalter Max-Hilmar Borchert auf Cent-blue 36,70), der darüber hinaus mit Catherina (4/36,48) noch Fünfter wurde.
Der Eröffnungstag stand dagegen ganz im Zeichen mehrerer Springpferdeprüfungen, die ja schließlich der Anlass zu dem Pilotprojekt waren.


Klasse A*: Jasmin Selke-John (Pausin) auf Diachacca Rouge (8,60) und Christian Dietrich (Neustadt) Chapeau Ciaco (8,50).
Klasse A**: Jasmin Selke-John auf Diachacca Rouge (8,50) und Benjamin Wulschner auf Calypso (8,40).
Klasse L: Steffen Krehl (Lentzke) auf Amizade (8,20) und Wulschner auf Catniss Everdeen (8,10).
Klasse L: Stephan Hoffmann (Uenze) auf Alberich (8,50) und Sonja Osterberg (Neu-Benthen) auf Candid (8.40).


Den Talent-Cup, ein Stilspringen der Klasse A* für Teilnehmer unter 16 Jahre, gewann Lene Riecken (15), die aus Meezen bei Itzehoe stammt, vor zwei Jahren nach Neustadt/Dosse zog und hier die zehnte Reitspezialklasse besucht. Auf Campino (Note 8,0) verwies sie die gemeinsam auf Platz zwei endeten Lara Zähle aus Schwanebeck auf Caprice und Celina Kurth (RFV Malchow) auf Gina (je 7,80).

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Zurück