von Redaktion

Doppelerfolg bei Zweispänner-DM: Sandro Koalick siegt vor Warneck

Herchenrode – Sensationelles Abschneiden der beiden Fahrer aus dem Berlin-brandenburgischen Landesverband bei den Deutschen Zweispänner-Meisterschaften im  hessischen Herchenrode. Sandro Koalick aus Drebkau gewann mit 142,44 Punkten erstmals das Championat vor dem Nunsdorfer Titelverteidiger Sebastian Warneck (144,26) und dem Kraichgauer Stefan Schottmüller (163,22).

Was allerdings die Vorstellung von Koalick besonders aufwertet, war die Tatsache, dass er nicht nur mit Fasco, Hertog Jan und Don Qui Chote eine glänzende Leistung bot, sondern, dass ihm mit seinem zweiten Gespann, das ursprünglich sein beruflich verhinderter Vater Torsten Koalick starten sollte, sogar ein Doppelerfolg gelang. Mit Boy, Cianita und Ezabella kam er auf 142,15 Punkte – was sogar Platz eins in der Gesamtwertung bedeutete.

Doch vor Beginn der Titelkämpfe  musste festgelegt werden, welches Gespann für die Meisterschaft in Frage kommt – und das waren eben Fasco, Hertog Jan und Don Qui Chote. Mit ihnen beendete Sandro Koalick nicht nur die Dressur als Bester, sondern auch die Marathonprüfung (Gelände), so dass er vor dem Kegelfahren haushoch führte. Doch hier leistete er sich erstaunlich viele Fehler (19 Strafpunkte), so dass er bis zum Schluss zittern musste, ob sein Vorsprung reichen würde. Er tat es.

Gemeinsam mit Warneck wurde Sandro Koalick auch Deutscher Mannschaftsmeister der Zweispänner. Die nächste große Bewährungsprobe für beide folgt nun vom 14. bis 16. September in Drebkau. Dort findet die Generalprobe für die WM im kommenden Jahr statt.   
 
HAWI
 
 

Teilen Sie diesen Beitrag

Zurück