Fahr-Ausschuss benennt WM-Teilnehmer

Warendorf - Nach der letzten Sichtung hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) dann die Fahrer benannt, die bei den Weltmeisterschaften der Zweispänner in Lipica für Deutschland an den Start gehen dürfen. Das sind Arndt Lörcher (Wolfenbüttel), Anna Sandmann (Lähden), Dennis Schneiders (Petershagen), Stefan Schottmüller (Kraichtal), Lars Schwitte (Stadtlohn) und Sebastian Warneck (Rangsdorf). Reserve ist Sandro Koalick (Drebkau). Wer die drei Fahrer sind, die für die deutsche Mannschaft starten und wer als Einzelfahrer teilnimmt, wird vor Ort in Lipica festgelegt. Das Trainingslager findet ab Mittwoch, 13. September, in Piber in Österreich statt, von dort aus geht es dann direkt nach Lipica.

 

Das Gestüt Lipica ist die Wiege der Lipizzaner, deren Tradition bis ins Jahr 1580 zurückreicht. Dieses grüne Anwesen beherbergt über 300 Lipizzanern und ist seit vielen Jahren auch Austragungsort zahlreicher internationaler Wettbewerbe im Gespannfahren.

Dank seiner Infrastruktur, seinen langjährigen Erfahrungen in der Organisation von internationalen Wettkämpfen und seiner Gastfreundschaft befindet sich Lipica unter den Veranstaltern der bekanntesten und wichtigsten Reitturniere. Nach der Austragung der FEI Weltmeisterschaft im Gespannfahren mit Ponys im Jahr 2011 organisiert das Gestüt Lipica vom 20. bis zum 24. September 2017 mit Stolz die FEI Weltmeisterschaft im Zweispännerfahren.

Um den begehrenswerten Titel des Weltmeisters kämpfen über 65 erfolgreiche Fahrer aus über 20 Ländern weltweit. Ein solch großes Turnier kann natürlich nur mit einem gut eingespielten Team, das von zahlreichen Freiwilligen, Sponsoren und Spendern unterstützt wird, durchgeführt werden.

Die FEI Weltmeisterschaft im Zweispännerfahren zählt sicherlich zu den größten und bedeutendsten Wettbewerben des Reitsports in der Geschichte Sloweniens. Darüber hinaus ist die Weltmeisterschaft eine ausgezeichnete Gelegenheit für die Promotion des Gestüts Lipica und des Lipizzaners. Eine Woche lang vereint sie alle Liebhaber des Gespannfahrens aus aller Welt und rückt Lipica, das ursprüngliche Gestüt des Lipizzaners, ins Zentrum der Aufmerksamkeit der internationalen Reitsport-Öffentlichkeit.

Teilen Sie diesen Beitrag

von Redaktion

Zurück