von Redaktion

HIPPOLOGICA begeistert Besucher der Grünen Woche

Prominenter Sieg in Berlin - Nationenpreisreiter André Thieme gewann auf Crazy Girl den Großen Preis der Hippologica - Foto: Schroeder

Berlin - Volle Zuschauerränge, Trubel in den Hallen und viel Spaß für Pferdesportfans, Reiter und Familien – das ist die Bilanz nach vier Tagen HIPPOLOGICA. In diesem Jahr fand das größte Hallenreitsportturnier der Hauptstadt zum zweiten Mal im Rahmen der Internationalen Grünen Woche (IGW) statt. Aus Sicht von IGW-Projektleiter Lars Jaeger ist die Kombination von Pferdemesse und Grüner Woche ein voller Erfolg: „Die Live-Atmosphäre bei den Turnieren war grandios. Die Zuschauer sind ganz dicht dran und erleben die Wettkämpfe hautnah – ein tolles Erlebnis für Jung und Alt.“

Das sportliche Veranstaltungsprogramm mit insgesamt 17 Wettbewerben wurde vom Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg e.V. erstellt. Geschäftsführer Peter Fröhlich zeigt sich zufrieden mit dem Messeverlauf: „Die Internationale Grüne Woche bietet uns eine perfekte Bühne, um den Pferdesport in seiner großen Bandbreite zu präsentieren und neue Zielgruppen für diesen vielseitigen und immer wieder faszinierenden Sport zu begeistern.“

André Thieme gewinnt Großen Preis der HIPPOLOGICA Berlin

Er kam, sprang und siegte. Auf dem Heimweg von der Körung in München nach Mecklenburg-Vorpommern schaute André Thieme spontan am Sonntag auf dem Messegelände unter dem Funkturm vorbei und nahm gleich den Großen Preis der HIPPOLOGICA Berlin entgegen. Mit seinem Pferd Crazy Girl meisterte er den Parcours mit der einzigen Doppel-Nullrunde in 45,73 Sekunden in der entscheidenden Siegerrunde. „Es hat ja schon ein paar Mal geklappt, dass ich hier nur am Sonntag gesprungen bin. Ich bin ja schon Dauergast auf der HIPPOLOGICA“, lacht Thieme. Mit großer Anteilnahme verfolgte das Publikum auf den dicht besetzten Rängen das knapp zweistündige anspruchsvolle Springen der Klasse S** und fieberte bei jedem Sprung mit.

Über den Gewinn der HIPPOLOGICA-Masters SPRINGEN freute sich Michael Kölz aus Sachsen mit Cicero’s Isaura: „Ich hatte schon gehört, dass sich das Reitturnier hier gut entwickelt hat und bin das erste Mal hier. Von der Messe bin ich positiv überrascht. Durch die Kombination mit der Grünen Woche kommt ein wechselndes Publikum hinzu. Auf diese Weise lassen sich viele neue Leute für Pferde und den Reitsport begeistern.“

Auch das Hindernisfahren für Zweispänner am Samstagnachmittag versetzte die randvoll besetzte Halle 25 in Euphorie. Die Zuschauer jubelten den Fahrern und ihren Helfern, die auf dem Wagen mit vollem Körpereinsatz für den Gewichtsausgleich sorgten, zu. Den Sieg der HIPPOLOGICA-Masters FAHREN errang Bettina Winkler vom Reit- und Fahrverein Gestüt Bretmühle mit ihren Pferden Hofmeister und Rapunzel. „Hier kann man unseren Sport einem großen Publikum präsentieren. So ein Umfeld hat man sonst auf keinem Turnier“, freute sich Bettina Winkler.

Zwei Dressurwettkämpfe wurden auf der HIPPOLOGICA ausgetragen. Aus dem Finale im „Bernhard-von-Albedyll-Jugend-Förderpreis 2018/19“ ging der 17-jährige Franz Otto Damm aus Sachsen-Anhalt als Sieger hervor. Den Nürnberger Burg-Pokal der Junioren Berlin-Brandenburg errang Henriette Weishaupt auf Fats Domino vom Reitverein Eichkamp Berlin.
PM

Teilen Sie diesen Beitrag

Zurück