von Redaktion

Doppelerfolg für Maren Hoffmann zum Auftakt des CSI Neustadt (Dosse)

Maren Hoffmann und die DSP Stute Goldquelle siegten beim CSI Neustadt - Foto: Schroeder

Neustadt (Dosse) - Mit einem grandiosen Ergebnis endete am späten Mittwochnachmittag der erste Veranstaltungstag des internationalen Springturniers in Neustadt (Dosse). Die Neustädter Schülerin Maren Hoffmann (Foto) sicherte sich auf ihren beiden Deutschen Sportpferden in der mittelschweren Springprüfung die beiden vordersten Plätze.

In nur 49,40 Sekunden pilotierte sie spielerisch die achtjährige Gepsom−Cancoon-Tochter aus der Zucht von Robert Bruhns als schnellste Reiterin ohne Abwurf in die Ziellinie. Bereits mit ihrem ersten Pferd Cessy, eine siebenjährige Casskeni II−Con Sherry-Tochter aus der Zucht von Georg Ludzuweit, hatte die aus Benningen am Neckar stammende Juniorin die Konkurrenz mit einem schnellen Ritt unter Zugzwang gesetzt. Ihre Zeit von 51,61 Sekunden bedeuteten am Ende den zweiten Platz in dieser Prüfung. Auf Rang drei folgte Florian Köpp aus Neustadt (Dosse) im Sattel von Cassiko, ebenfalls ein siebenjähriger Nachkomme des Neustädter Landbeschälers Casskeni II. Der Hengst konnte bereits zum Veranstaltungsauftakt mit seinem gekörten Sohn Caskarico den ersten Sieger 2019 in Neustadt (Dosse) stellen. Der von Olaf Michaelis aus einer Mutter von Askari gezogene fünfjährige Braune siegte unter Colin Hackert mit den Wertnoten 8,3 und 8,5 in Springpferdeprüfungen der Klassen A** und L. Ebenfalls in der Klasse L siegreich war Martin Schutza (Ladeburg) und die sechsjährige Clarimo-Tochter Clarissima. Die goldene Schleife in der Springprüfung der Klasse A mit steigenden Anforderungen gewann Helmine Kraus (Reitclub Grüne Linde) auf Simon Baker.
Morgen um 12 Uhr öffnet die Graf von Lindenau-Halle ihre Tore für den ersten internationalen Veranstaltungstag. Dann stehen u.a. Prüfungen für die Youngster und das internationale Eröffnungsspringen auf dem Programm.  

Teilen Sie diesen Beitrag

Zurück