von Redaktion

Berlin-Brandenburger Reiternachwuchs top in Form

Das Team aus Berlin-Brandenburg dominierte beim CSI Neustadt den Mannschaftswettbewerb der ostdeutschen Landesverbände - Foto: Schroeder

Neustadt (Dosse) - Das Team Berlin-Brandenburg II siegt im Mannschaftsspringen. Die Equipe des gastgebenden LPBB gewann am Freitag den Wettbewerb der ostdeutschen Landesverbände im Rahmen des CSI Neustadt-Dosse18. . Chantal Rose mit Charewa, Isabelle Grandke auf Let's Fetz, Kilian Lorenz mit A' Feliks und Ludwig Sternberg mit Callaghan Valley bildeten das erfolgreiche Goldteam, dem es ohne eine Strafpunkt gelungen ist, in zusammen nur 172.03 Sekunden den M**-Kurs zu absolvieren. Auf dem zweiten Platz folgten die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern, sowie die Mannschaft Berlin-Brandenburg I auf dem dritten Rang.

Kurz zuvor konnten Robert Bruhns und seine selbstgezogene DSP Stute Cairo im heutigen Hauptspringen des CSI Neustadt-Dosse mit dem dritten Platz auftrumpften. Auf der Couleur Rouge-Kolibri-Tochter ließ der Reiter von der Jumping Arena Gadow e.V. in dieser internationelen S**-Prüfung der großen Tour nur dem Polen Wojciech Wojcianiec auf Naccord Melloni und Mario Stevens mit Landano den Vortritt. Auf dem sechsten Platz folgte mit der von Harry Hube gezogenen Cornados Little Queen ein weiteres Pferd aus Brandenburg-Anhalt. Die Cornado II - Cancoon-Tochter wurde vom Argentinier Ezequiel Andres Ferro Menendez vorgestellt. Ebenfalls in die Platzierung sprang Andreas Kreuzer mit Montendro, einem neunjährigen DSP Hengst von Monte Bellini-Carismo aus der Zucht von Lutz Knoop.

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Zurück