von Redaktion

Bonhomme Open: Maximilian Wricke gewinnt Weißgoldenes Pferd

Maximilian Wricke erhielt den wertvollen Sonderehrenpreis des Weißgoldenen Pferdes aus den Händen der Gestütseigentümerinnen Rebecca und Evelyn Gutman. Foto: bjoern-schroeder.de

Werder (Havel) - Das Gestüt Bonhomme in Werder/Havel, vor den Toren Berlins, präsentierte fünf Tage lang Springsport der Extraklasse. Die großzügige und wunderschön angelegte Gestütsanlage bot rund 4.000 Zuschauern eine herrliche Kulisse sowie beste Bedingungen für Pferde und Reiter.

Der Große Preis der Bonhomme Open, ausgetragen auf 3*-Niveau (1,50 m), wurde in diesem Jahr zu einer ungewöhnlichen Zeit um 10.00 Uhr Sonntag morgens gestartet. Aufgrund der angekündigten Hitze hatten die Veranstalter kurzerhand die gesamte Zeiteinteilung geändert und das Turnier zur Schonung der Pferde schon um 6.00 Uhr morgens begonnen. Der Große Preis wurde in einem spannenden Stechen entschieden. Nur vier Paare konnten im Umlauf fehlerfrei bleiben. Im Stechen bewies André Thieme die stärksten Nerven und feierte mit seinem Wallach Aretino nach einer flotten Runde den Sieg vor Ulf Ebel und Zarin auf dem Silberrang. André Thieme ist einer der erfolgreichsten Reiter Deutschlands. Mit Siegerpferd Aretino feierte er in diesem Jahr bereits den Silberrang im Weltcup-Springen von Ocala (Florida, USA).

Spannend wurde es auf den Bonhomme Open noch einmal mit der Entscheidung im „Ritt um das Weißgoldene Pferd“. Den wertvollen Sonderehrenpreis für das erfolgreichste Paar der Großen Tour sicherte sich in diesem Jahr Maximilian Wricke im Sattel von Askido. Als Dritter des Großen Preises und Elfter der ersten Wertungsprüfung, einem S**-Springen, durfte er heute die Brosche aus Weißgold in Form des Gestütslogos mit nach Hause ins brandenburgische Niemegk, unweit von Potsdam, nehmen.

In der Hauptprüfung am Samstag Nachmittag, einem S**-Springen, welches gleichzeitig als erste Wertungsprüfung für den „Ritt um das Weißgoldene Pferd“ diente, setzte sich Patrick Döller mit Chic Cheraa an die Spitze des Feldes. Eine stilistisch hervorragende Runde in absoluter Bestzeit sicherte ihm die knappe Führung vor dem ehemaligen Deutschen Meister Andreas Kreuzer und Cenina.

In der Youngster Tour, eigens ausgeschrieben für sieben- und achtjährige Nachwuchspferde, präsentierten sich die vierbeinigen Talente der Zukunft. Im spannenden Finale galoppierte Benjamin Wulschner mit der Stute Horse Gym’s Carolina zum Sieg. Das Finale der Mittleren Tour, ein S*-Springen mit Stechen, konnte der Brandenburger Erfolgsreiter Max-Hilmar Borchert mit Catherina H für sich entscheiden. Im Finale der Regionalen Tour, ausgetragen in einem Zwei-Phasen M*-Springen, feierte Antonia Rössler auf Flair den Sieg.

Insgesamt erfreute das Springturnier Bonhomme Open mit einem hochklassigen Teilnehmerfeld aus 13 Nationen von vier Kontinenten. Die hervorragenden Bedingungen des Gestüts Bonhomme lockten erneut rund 300 Reiter mit ihren Pferden ins Havelland. Die zahlreichen Zuschauer genossen einen Kurzurlaub auf einem der zahlreichen Loungemöbel auf dem idyllischen, sehr naturbelassenen Gelände der Gestütsanlage mit vorzüglicher Gastronomie des Berliner Kultitalieners Francucci’s. Ihr begeisterter Applaus bei jedem Ritt machte die besondere Atmosphäre der Bonhomme Open perfekt.

PM

Teilen Sie diesen Beitrag

Zurück