von

Falk Rosenbauer künftig auf Gestüt Bonhomme

Falk Rosenbauer übernimmt die Dressurausbildung im Gestüt Bonhomme - Foto: Schroeder

Werder (Havel) - Ab sofort übernimmt Falk Rosenbauer die Dressurarbeit auf dem Gestüt Bonhomme. Damit ist der Ausbilderwechsel in Werder (Havel) komplett. Nach dem Ausscheiden von Holga Finken, der jetzt in Uetz seine Zelte aufgeschlagen hat, zogen auch Isabel Bache und Bastian Freese von Berlin-Brandenburg nach Niedersachsen zu Paul Schockemöhle. Rosenbauer, geboren 1973 in Niebüll/Schleswig Holstein und aufgewachsen mit seiner jüngeren Schwester und vielen Tieren auf dem Hof der Eltern, durfte Rosenbauer beim Opa schon mit fünf Jahren die bereits etwas betagten Arbeitspferde reiten, welche auf der Weide am Haus standen.

Mit 16 Jahren zog es ihn dann allein in die Ferne. Der spätere Champion der Berufsreiter begann die Ausbildung zum Pferdewirt bei Siegfried Stemmann in Grande und widmete sich ab sofort komplett den Pferden und der Dressurreiterei. Den Feinschliff verdanke er nach vielen weiteren und nicht immer einfachen Jahren, vor allem der Ägide von Herbert Rehbein am Grönwohldhof, wo er bis ins Jahr 2000 tätig war. Nach einigen Jahren der Selbstständigkeit ging er 2006 wieder zurück auf den Grönwohldhof. 2010 gewann er u.a. das Deutsche Dressur-Derby in Hamburg. In den letzten Jahren war er wieder in Schleswig-Holstein als Dressurausbilder und Trainer, unter anderem von WM-Vielseitigkeitsreiter Peter Thomsen, aktiv. Diese Zusammenarbeit wird er auch künftig fortsetzen.

Erst kürzlich gewann Rosenbauer die Qualifikationsprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal, die im Rahmen der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde in Verden ausgetragen wurde. Mit dem achtjährigen Wallach Hohe Luft’s Ramstein dominierte er den Wettbewerb und ritt mit starken 73,805% zum Sieg. Zuletzt konnte sich der frühere Berufsreiterchampion 2009 mit Desperados für das Finale des populären Wettbewerbs qualifizieren. Inzwischen wird der Hengst von Kristina Sprehe geritten und erlebte in der vergangenen Woche mit der WM-Mannschaftsgoldmedaille seinen bisherigen Karrierehöhepunkt. Falk Rosenbauer selbst hat mit dem Sieg von Verden zum fünften Mal einen Startplatz im Finale des Nürnberger Burg-Pokals erreicht.

Zurück