von

Sieg im Nürnberger Burg-Pokal für Isabell Bache und Riverdance

Erfolg für das Gestüt Bon homme, Isabel Bache und Riverdance gewannen die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal in Hagen
Erfolg für das Gestüt Bon homme, Isabel Bache und Riverdance gewannen die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal in Hagen

Hagen - Ein Punkt machte am Ende den Unterschied. Mit dem kleinstmöglichen Vorsprung ging der Sieg und die goldene Schleife in der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal an Isabel Bache und Riverdance. Hervorragende 1549,5 Punkte (75,585%) waren es in der Endabrechnung für die gebürtige Norwegerin, die seit kurzem auf dem Gestüt Bonhomme bei Berlin eine neue Heimat gefunden hat. Einen Punkt weniger hatten Helen Langehanenberg und ihre Nachwuchshoffnung Damon’s Delorange, eine siebenjährig in Westfalen gezogene Stute. Das Podium komplettierten Susan Pape und Harmony’s Don Doblesse, die 1494,5 Punkte (72,902%) erreichten.

Damit sicherten sich Isabel Bache und ihr achtjähriger Hengst einen Startplatz für das Finale Ende Dezember in Frankfurt. Im vergangen Jahr erreichte das Paar dort einen dritten Platz und entschied den Siegerpreis der drei Finalbesten für sich.
 
Bei Horses and Dreams, traditioneller Auftakt in die Grüne Saison, waren am Samstag insgesamt 31 Paare am Start, immerhin acht von ihnen knackten die 70%-Marke, Beleg für ein ausgesprochen starkes Teilnehmerfeld. Der Nürnberger Burg-Pokal feierte in diesem Jahr Premiere in Hagen, bereits am kommenden Wochenende steht beim Maimarkt-Turnier in Mannheim die nächste Qualifikation an.
 
Der 1992 ins Leben gerufene Nürnberger Burg-Pokal gilt als bedeutendster Wettbewerb zur Nachwuchsförderung junger Dressurpferde weltweit. Seit seiner Gründung ist er bei Aktiven, Richtern und Zuschauern gleichermaßen populär und hat zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister hervorgebracht. Die bei den Europameisterschaften 2013 siegreiche deutsche Equipe war ausschließlich mit Pferden am Start, die über den Nürnberger Burg-Pokal gefördert wurden. Die auf die Initiative von Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands e.V. und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN zurückgehende Prüfung findet ihren alljährlichen Abschluss beim Finale beim Festhallen-Reitturnier in Frankfurt.

Zurück