von

Warneck für die Zweispänner-WM nominiert

Sebastian Warneck auf dem Weg zur WM - Foto: Archiv
Sebastian Warneck auf dem Weg zur WM - Foto: Archiv

Riesenbeck - Bei der WM-Generalprobe der Zweispänner in Riesenbeck verbunden mit einem Nationenpreis kam der für den RFV Nunsdorf startende Rangsdorfer Sebastian Warneck in der Einzelwertung mit Beat me Okydo, Balos und Aristos auf einen hervorragenden zweiten Platz mit 121,44 Punkten. Der Viernheimer Thorsten Zarembowicz (114,45) gewann den aus Dressur, Gelände- und Kegelfahren bestehenden Wettbewerb, während die amtierende Weltmeisterin Carola Diener (Lähden/126,15) lediglich als Fünfte vor dem Wolfenbüttler Arndt Lörcher (128,91) landete. Der Drebkauer Torsten Koalick (Winsor, Wesley, Wibo) wurde Elfter (139,06).

 Nach einer sehr guten Leistung in der Dressur, kam Warneck im Gelände nicht wie gewünscht zurecht und büßte vor allem an zwei Hindernissen viel an Boden ein. Doch durch eine hochkonzentrierte Vorstellung im Kegelfahren hielt er dem hohen Druck stand und ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich. Ohne Abwurf musste er lediglich ein paar Zeitfehler hinnehmen.

Nach Ende der Veranstaltung nominierte der Fahrausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiten die Starter für die Weltmeisterschaften vom 28. August bis 1. September im slowakischen Topolcianky. Für das Team sind zunächst Carola Diener, Arndt Lörcher und Thorsten Zarembowicz geplant, während Warneck als Einzelstarter und gleichzeitig Reserve für die Mannschaft vorgesehen ist, wobei das letzte Wort in dieser Beziehung noch nicht gesprochen ist.

Für Warneck ist es sein sechster WM-Start seit 2003 im französischen Jardy. Er errang je einmal Gold und Silber sowie zweimal Bronze mit der Mannschaft und wurde zudem 2007 im polnischen Warka Zweiter der Einzelwertung.

Zurück