von

Zwei Fahrer aus Berlin-Brandenburg zur Zweispänner-WM

Riesenbeck - Die Fahrsportler waren und bleiben die Aushängeschilder im Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg. Den schlagenden dafür lieferte am Sonntag der Fachausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), der nach dem Nationenpreis von Riesenbeck die Teilnehmer für die Weltmeisterschaften der Zweispänner vom 9. bis 13. September in Fábiánsebestyén/Ungarn bekanntgab. Neben Sebastian Warneck vom RFV Nunsdorf wurden für die Mannschaft auch noch Arndt Lörcher (Wolfenbüttel) und Anna Sandmann (Lähden) nominiert, während der Drebkauer Sandro Koalick als Einzelstarter Berücksichtigung fand.

Der amtierende Deutsche Meister Marco Freund aus Dreieich steht, wie Insider bereits beim Turnier in Drebkau vermuteten, nicht zur Verfügung. Und das obwohl er in Riesenbeck einmal mehr imponierte, die Einzelwertung mit 138,12 Punkten knapp vor Warneck (142,51), Anna Sandmann (147,57) und Stefan Schottmüller (Kraichtal/148,41) gewann. Sandro Koalick, nach Dressur und Gelände hervorragend platziert, wurde mit 160,16 Punkten nur Achter, weil er beim abschließenden Hindernisfahren fünf Abwürfe hatte und nur auf Rang 34 endete.

HAWI

Zurück