Werbung


von

Jessica von Bredow-Werndl gewann mit der Trakehner Stute Delera auch in der Einzelentscheidung Gold - FEI/BRINKMAN

Tokio/JPN - Nach Teamgold gewinnen die deutschen Dressurreiterinnen auch Gold und Silber in der Einzelwertung. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit TSF Dalera erzielt mit einer herausragenden Kür 91,732 Prozent und liegt damit vor ihrer Teamkollegin Isabell Werth (Rheinberg) und Bella Rose mit 89,675 Prozent. Bronze geht an die Titelverteidigerin Charlotte Dujardin aus Großbritannien mit Gio. Dorothee Schneider (Framersheim) beendet die Kür mit Showtime FRH auf Platz 15. Insgesamt bewarben sich 18 Paare aus elf Nationen um die Medaillen.

Werbung


von

Das Goldteam gewann den 14. Titel im Dressurreiten den Titel für Deutschland - © FEI/Shannon Brinkman

Tokio - Die erste Entscheidung im Pferdesport bei den Olympischen Spielen in Tokio ist gefallen. Dank der Glanzleistungen aller drei deutschen Teamreiterinnen - Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera, Isabell Werth mit Bella Rose und Dorothee Schneider mit Showtime FRH - gewinnt Deutschland zum 14. Mal die Goldmedaille in der Mannschaftswertung Dressur. Acht Teams kämpfen im Grand Prix Special um die Medaillen. Die USA gewinnen die Silbermedaille, Großbritannien folgt auf dem Bronzerang.

von

Auch Christian Ahlmann hat seinen Start für Berlin angekündigt.

Berlin – Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, um die internationale Springsportelite am kommenden Wochenende bei der Longines Global Champions Tour of Berlin zu empfangen. Vom 22. bis 25. Juli wird das vierte Fünf-Sterne-Springturnier Global Jumping Berlin im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm zelebriert und die Starterlisten versprechen ein Reitsportfest vom Feinsten.

von

Berlin – Die Vorfreude ist riesig, denn nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr treffen sich vom 22. bis 25. Juli 2021 inzwischen zum vierten Mal die besten Springreiter der Welt beim internationalen Fünf-Sterne-Reitsportevent Global Jumping Berlin im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm.

von

Tino Bode mit Chicago, Finalsieger PARTNER PFERD CUP 2020. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Leipzig - Es sind zwei ganz besondere Serien für die Reiter der ostdeutschen Landesverbände, denn sie führen direkt zum Weltcup-Turnier auf der Leipziger Messe, der PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen. In dieser Saison werden aber alle Superlative nochmal getoppt, denn 2022 richtet das Fünf-Sterne-Event die Finals aller FEI World Cups aus. So ein Multi-Finale gab es in Leipzig schon einmal 2011 und die Erinnerungen daran sind legendär und hellwach – gerade bei den Pferdesportbegeisterten aus der Region.

von

André Thieme und Crazy Girl V, die bereits 2019 beim Pferdefestival Redefin beeindruckte. (Foto: Stefan Lafrentz)

Redefin - Vom 7. - 9. Mai darf auf dem Landgestüt Redefin internationaler Pferdesport stattfinden. Das Pferdefestival Redefin sorgt für Dressur- und Springsport mit knapp 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Damit darf auch die 2. Etappe der BEMER Riders Tour stattfinden und die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurpferde. Ab Donnerstag rollen die Pferdetransporter Richtung Redefin mit ihrer kostbaren Fracht.
Sportlich zählt das Pferdefestival Redefin zu den ersten Glanzlichtern in der “grünen Saison”, die pandemie-bedingt noch vorsichtig beginnt. Hauptereignisse im Parcours sind am Sonntag der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG und am Samstag das Championat des Landes Mecklenburg-Vorpommern “Land zum Leben”. Beide Prüfungen zählen zudem für die Springsport-Weltrangliste und werden im NDR Sportclub Reiten live übertragen.

von

Warendorf - Der Countdown für die Laub Immobiliengruppe Deutschen Amateurmeisterschaften und das Deutsche Amateur-Championat Springen läuft. Vom 25. bis 27. September ermitteln die Amateure in Dressur und Springen zum vierten Mal ihre Meister. Zusätzlich wird es erstmals einen Gewinner des Deutschen Amateur-Championats Springen geben. Austragungsort ist das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf, das kurzfristig für den ursprünglichen Veranstalter Ingolstadt eingesprungen ist.

von

Jule Krueger gewann in Liepe die Deutsche Meisterschaft. - Foto: Wille

Liepe - Als die mit Abstand beste und zudem erfolgreichste Teilnehmerin bei den glänzend organisierten Deutschen Pony-Meisterschaften im Vielseitigkeitsreiten erwies sich am Tannenberg in Liepe die 16-jährige Hamburgerin Jule Krueger, die gleich drei ihrer Vierbeiner unter die ersten Fünf brachte. Mit Steendiek’s Max Ed gewann sie die international ausgeschrieben CCIP 2L*-Prüfung und sicherte sich überlegen den Titel mit 27,20 Punkten. Außerdem wurde sie mit Golden Grove Simon noch Zweite und mit Max que dos Fünfte, die jedoch nicht für die Meisterschaft zählten.